Was wir tun

Betrachten eines Grundrisses

Allgemein

Die aktuellen Aufgaben ergeben sich aus den folgenden Gesetzen:

  • Bundesgesetz über Arzneimittel und Medizinprodukte
  • Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe
  • Bundesgesetz über die universitären Medizinalberuf
  • Gesundheitsgesetz (Kanton Zürich)

In diesen Erlassen sind die Zuständigkeiten der beteiligten eidgenössischen und kantonalen Kontrollinstanzen in den Bereichen Marktzulassung und Marktüberwachung von Heilmitteln festgelegt. Die Kantone haben bestimmte Kontrollaufgaben ihren regionalen Fachstellen übertragen. Die Kantonale Heilmittelkontrolle ist eines dieser Kompetenzzentren.

Die frühere Interkantonale Kontrollstelle für Heilmittel (IKS) wurde auf den 1. Januar 2002 in das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic überführt.

Kanton Zürich

Im Kanton Zürich ist die Kantonale Heilmittelkontrolle für folgende Aufgaben zuständig:

  • Kontrolle der Heilmittelherstellung (Inspektion Arzneimittelhersteller)
  • Kontrolle des Heilmittelgrosshandels (Inspektion Arzneimittelgrosshändler)
  • Kontrolle der Heilmittelabgabe (Inspektion der Abgabestellen)
  • Marktüberwachung von Heilmitteln: Verkehrsfähigkeitsabklärungen und Prüfungen auf Konformität nach den anerkannten Arzneibüchern
  • Erteilen von Detailhandelsbewilligungen (öffentliche Apotheken, Heim- und Spitalapotheken, ärztliche Privatapotheken, zahnärztliche Privatapotheken, Drogerien)
  • Erteilen von kantonalen Herstellungsbewilligungen
  • Erteilen von Berufsausübungsbewilligungen (Apotheker, Drogisten, Optometristen)
  • Erteilen von Betäubungsmittelbewilligungen (Krankenanstalten, Wissenschaftliche Institute)
  • Erteilen von Bewilligungen zur Lagerung von Blut und Blutprodukten

Für die Kantone der Ost- und Zentralschweiz und für das Fürstentum Liechtenstein erbringt das Amt als Regionale Fachstelle vertraglich geregelte Dienstleistungen.